Essay: Denkanstoß

Webbeitrag 2018 von r. hanke

moderne Kunst Handzeichnung unorthodox Schachfigur Mensch Hand Individuum überdimensioniert emotionalisiert existenziell bedrohlich depressiv Angst resigniert realistisch kombiniert Relation Schein assoziativ Fantasie Chiffre Symbol Zeichen Metapher Fiktion Imagination Illusion Sozialkritik RealismusDer Mensch als Legomännchen? Abstrus!“ „Hatten Sie noch nie das Gefühl gehabt, dass irgendjemand Sie steuert – nennen wir „Schicksal“ oder „Chef“?“

moderne Kunst Kunstwerk Handzeichnung realistisch grotesk Gefängnis Setzkasten Figur Mensch Reihung uniform konform normiert typisiert variabel Reihung Ordnung Struktur System Umformung Bildgleichnis Assoziation Imagination Sinnbild Identität Gesellschaftskritik Realität Fiktion Realismus „Vielleicht hatten Sie sogar die Erfahrung machen müssen, dass Sie ausgetauscht wurden – sei es, weil Ihre Abteilung geschlossen wurde oder Sie hatten nur einen befristeten Arbeitsvertrag? Immerhin, Sie können ersetzt werden. Jeder kann ersetzt werden. In dieser Zeit.“

Und der gepriesene Begriff „Individuum“? Ist es nur eine Phrase?“ „Keineswegs. Sie sind einzigartig. Doch es sind nur Wenige, die sich für Sie interessieren. Die Gesellschaft? Die interessiert Ihre Kontonummer, Ihre Passnummer, in welchem Platz Sie in der Statistik einnehmen …“ „Doch eine  sagt nichts aus. Sie ist nur ein Allgemeinplatz.“ „Sicher, eine sagt nichts aus. Doch in einem 3-D-System ergeben sich ständig neue Kombinationen von Zahlen. Dadurch können Sie als Figur gefüllt werden. Dadurch sind Sie definiert, objektiv. Wie alles. Sie sind verschwunden und trotzdem sind Sie handhabbar, handelbar.“

Illusorisch?

r. hanke