Essay: Realität, was ist das?

Webbeitrag von r. Hanke 2018

Spätestens zum Eintritt der Informationsgesellschaft können wir nicht mehr sicher sein, was das sein könnte.

Handzeichung_zeigt_verschnürtes_Stapel_Karten_mit_Gesicht_vor_Maske Triptychon ausdrucksstark expressiv Abstraktion Täuschung Metamorphose Modifikation Imagination Bildgleichnis Bildsprache doppelbödig Assoziation Erscheinungsbild Reduktion Kombinatorik Transformation Denkmuster Individualität Umformung Gesellschaftskritik Realismus
1979_Bitte!_1; Stift auf Papier; 70 x 50 cm
Handzeichung_zeigt_Antlitz_mit_Maske_als_deckungsgleicher_Vorlage_als_Satz_Karten Triptychon auswechselbar Täuschung Metapher Modifikation Imagination doppelbödig Assoziation Reduktion Kombinatorik Transformation Umformung Interpretation Zuordnung Realitätscharakter Sinnbild Gesellschaftskritik Massengesellschaft Realismus
1979_Bitte!_2; Stift auf Papier; 70 x 50 cm
Handzeichung_zeigt_mehrfach_Antlitz_davor_gleiche_Maske Triptychon Norm Stereotyp Standardisierung Variation uniform auswechselbar Abstraktion Täuschung Modifikation Imagination Bildgleichnis doppelbödig Assoziation Erscheinungsbild Transformation Interpretation Ordnung Gesellschaftskritik Massengesellschaft Realismus
1979_Bitte!_3; Stift auf Papier; 100 x 70 cm
Tableau_zeigt_Zahlenfolge_kombiniert_zum_umgedeuteter_Tannenbaum unkonventionell Ebene Zeichen Wandelbarkeit Reihung Raster Standardisierung Komplexität Struktur Ordnung Assoziation Erscheinungsbild Raum Kombinatorik Umdeutung Transkript Transformation Zeichensystem Zeichenrepertoire Denkmuster Realität Konzeptkunst
2000_tableau_011; Tempera auf Holz; 182 x 97 cm
2001_papier_164; Tempera, Kohle, Graphit und Farbstift auf Papier; 100 x 70 cm

In Bruchteilen von Sekunden kann der Mensch aus Resten von Objekten eine Gestalt zusammensetzen und entscheiden, ob er eine Waffe braucht oder eher als Kumpel auftreten sollte. Denn der Feind lauerte an jeder Ecke. In den tausenden von Jahren kam es zu einer Einheit zwischen dem Gesehenen und seiner Bedeutung. Diesen Komplex nannte er Realität.

Doch er erfand und empfand Faktoren, die immer wichtiger wurden für sein Leben als der Kampf für das nackte Überleben. Diese sah er zwar nicht, jedoch er konnte sie benennen. Es waren nur Vermutungen, die ihn leiteten. Doch sie halfen ihm das Leben zu meistern.

Mit ihr kann man trefflich handeln: sie lassen sich ausdehnen – mit der Fähigkeit seiner Assoziation; er konnte sie mit anderen teilen; die Interpretation gab zusätzlichen Zündstoff. Damit kam diese Einheit zwischen dem Gesehenen und der Bedeutung einen anderen Stellenwert als die Wirklichkeit selbst. Noch mehr: Der Spiegel dieser Realität, die Wahr-Nehmung, ist nicht nur subjektiv, er verändert selbst das Bewusstsein.

Handzeichnung_zeigt_überlagerte_Zahlenfolge austauschbar mehrschichtig mehrdeutig Überlagerung Transformation Relation Kombinatorik Variation Normierung Zeichen Code Umdeutung Umformung Abstraktionsgrad Modifikation Zeichensystem Wirklichkeit Realitätscharakter Massengesellschaft Informationsgesellschaft Konzeptkunst
2009_papier_007; Graphit und Laserprint auf Folie und Papier vor Karton; 100 x 70 cm

Inzwischen ist sie zu einem Selbstläufer geworden, das Band zwischen dem Gesehenen und seinen Bedeutungen. Chiffren, Codes und Zeichen haben die Wirklichkeit nicht nur transformiert, sie präsentieren inzwischen sich selbst. Mit dem Barcode können wir noch nicht mal abschätzen, was hinter der Realität steht. Also ist die Wirklichkeit abgeschafft, eine „Realität“ hat gesiegt. Mit der Assoziationsfähigkeit des Menschen. Und damit die Bedeutung des Bildes. Als Denkanstoß und Hilfestellungum die Bedeutung dieser Realität entgegnen zu stellen.

Um überleben zu können erschaffte der Mensch das System. Die Zuordnung von Elementen. Doch woher weiß er, wo die Grenzen der Systeme verläuft. Immerhin erschaffen überschneidende Mengen neue Restmengen.

Handzeichnung_zeigt_Zahlenfolge_zum_übermaltem_Kreuz_verwandelt Kreuzesweg Verquickung mehrdeutig Abstraktion Transzendenz Phantasie Segmentierung Standardisierung Symbol Zahl Chiffre Code Phantasie Imagination Abstraktionsgrad Transformation Transkript Metamorphose Modifikation Kombinatorik Metapher Assoziationsfeld Semantik Individualität Inspiration Zeichenrepertoire Relation Realität Realitätscharakter Konzeptkunst
2003_papier_020; Farbe auf Laserprint auf Papier und Karton; 100 x 70 cm

Doch der Mensch ist kreativ. Er klebt nicht an der Realität. Er hat die Möglichkeit unbeliebte Faktoren umzudeuten. Indem er neue Aspekte zufügt ergeben sich neue Erscheinungsbilder und damit neue Erkenntnisse. Sein Horizont wird variabel, erweitert.

Denn wir sind beides: Manipuliert und manipulierbar. Dieses Gleichgewicht in diesem Dualismus versuche ich umzusetzen, in dem ich das gleiche Modul aus indifferenten Chiffren in einer neuen Ebene mit individuellen Chiffren überarbeite und damit eine weitere Reflexionsebene schaffe.

Handzeichung_zeigt_variabler_Scan_eines_Handabdrucks auswechselbar mehrdeutig digital Assoziationsfeld Abstraktionsgrad Technik Vektorgrafik Version Derivat Variation Variabilität Transformation Metamorphose Modifikation Metapher Bildgleichnis Assoziationsfeld Inspiration Realität Realitätscharakter Konzeptkunst
2002_papier_058; Tempera auf Karton vor Laserprint mit einem Scan mit Vektorgrafik bearbeitet; 100 x 70 cm

Inzwischen können wir mit einem Mausklick neue Realitäten erschaffen, die die „Erfahrung“ angreift. Dabei ist diese „Realität“ nur eine Datei. Doch das Erscheinungsbild des Screenshots stellt eine andere „Realität“ dar als die Datei selbst. Entsprechend führt die gleiche „Realität“ in tieferen und unabhängigen Schichten zu völlig unterschiedlichen Erscheinungsbildern der Wahr-Nehmung und damit zu unterschiedlichen Assoziationsfeldern.

r. hanke